12 Augen und kein Löwe

69_18600_369

Kathy, Elizabeth, Gitzo, MD, Elfi und ich stehen vor einem Warzenschweinschädel. Der Gestank ist eklig. Fette Fliegen, die blau Schimmern und rote Köpfe haben, laufen hektisch auf den Überresten des Tieres hin und her. Die Luft scheint zu stehen. Kein Wunder das hier so viele Geier rumlungern.

Wir sind schon wieder im Mokoro unterwegs. Die frische Luft des Morgens wandert tief in unsere Lungen, nur kurz unterbrochen vom Kratzen unserer Mückenstiche. Wir sind auf dem Weg zu einem zweiten Camp. Wir wollen heute mit Kathy und Elizabeth und deren Guide Gitzo wiedermal unser Glück mit den Löwen versuchen. Wir hoffen das 12 Augen besser sehen als 6. 

Als wir bei den 3 im Camp ankommen sind sie gerade fertig mit Frühstücken. Kathy ist Lehrerin aus den USA und die erste Lehrerin die genug Mumm hat zuzugeben, dass sie den Job nur der Ferien wegen macht. Elizabeth stammt aus den USA und lebt jetzt in Südafrika. Die beiden sind auf Afrika Tour und nun in Botswana. Auf der Suche nach Löwen. Das kommt uns irgendwie bekannt vor.

Gemeinsam sind wir eine ganze Weile unterwegs. Gitzo hat die Löwen heute nacht gehört und lotst uns an die entsprechende Stelle. Von unserer Insel aus waren heute Nacht nur Hyänen zu hören. 

Wieder sind die Geier am Horizont zu sehen. Stille tritt ein. Keiner möchte die Gelegenheit vermasseln. Wir warten. Ein Geier nach dem anderen dreht seine Kreise. Noch immer sitzen wir im Mokoro und beobachten das Schauspiel aus entsprechender Distanz. Dann setzen sich die Geier auf die Bäume. Das ist das Zeichen. Sie haben etwas gefunden.

69_18597_366

Unser Mokoro steuert auf den Baum zu. Elizabeth, Kathy und Gitzo folgen uns. Als das Mokoro auf Land aufsetzt fliegen die ersten Geier wieder auf. Lappengeier und Weißrückengeier. Sie alle sind da. Wir gehen langsam ins Innere der Insel. An allen Bäumen sitzen Geier. Manche von ihnen fliegen auf, wenn sie uns sehen. Plötzlich macht sich wieder Gestank breit. Hier liegen die Reste eines Warzenschweines. Fleisch hängt noch an den Knochen, doch von den Löwen keine Spur. Wieder zu spät.

Wir suchen die Insel weiter ab. Doch ohne Erfolg. Es ist wie verhext. Doch nach der Anspannung am Kill fangen wir wieder an zu relaxen. Wir beobachten noch einige Giraffen als ein tiefes, dumpfes "Huuummmm Huuuummmm" ertönt. Einige Büsche weiter sitzen Hornraben in einem Baum und rufen nach ihren Partnern. Ein einmaliges Geräusch.

69_18633_402

Wir stochern zurück. Verabschieden uns von Kathy, Elizabeth und Gitzo, aber der Abschied ist nur kurz. Morgen Abend schon sehen wir uns im Maincamp wieder.

Wir haben MD wieder mit Lagerfeuergeschichten genötigt als ein fernes Plätschern durch das Dunkel der Nacht zu uns dringt. "Ein Elefant kreuzt den Kanal", erkennt MD. Das lassen wir uns nicht entgehen. Wir verlassen das Feuer und gehen Richtung Ufer. Elfi hat die Stirnlampe in der Hand. Als wir das Geräusch erneut hören schaltet Elfi die Lampe an. Stille. Jetzt bewegt sich nichts mehr. Wir können aber auch nichts sehen. Die Lampe ist zu schwach. Und während wir uns noch wundern warum es auf einmal so still ist bricht das Chaos los. Riesige Füße stampfen sich den Weg durch das Wasser in unsere Richtung. Die sind auf einmal so nah. Wir nehmen die Beine in die Hand. Rennen zu MD zurück ans Feuer. Der hält sich schon den Bauch vor Lachen. "Red Lechwe", kichert es aus ihm heraus. Fragezeichen in unseren Gesichtern. Der Elefant ist einfach stehen geblieben, weil er das Licht gesehen hat. Gleichzeitig ist eine Gruppe Red Lechwe Antilopen in Panik ausgebrochen. Die waren deshalb auch viel näher als der Elefant. Red Lechwe Antilopen sind Wasserantilopen. Wenn sie flüchten, dann in riesigen Sprüngen, was sich ungefähr so anhört als wurden riesige Beine ins Wasser trampeln. MD hat Tränen in den Augen vor lachen. Wir grinsen auch wieder.

Wir bedecken unser Zelt mit einer Plane um endlich der Mosquitos Herr zu werden. Das Summen in der Nacht verrät wer die wirklichen Herren der Sümpfe sind. Trotzdem finden wir noch unseren Schlaf..

Elfi & Andy auf Africatour - http://africatour.ankimo.net - ankimo1@googlemail.com